Neuigkeiten

Obmännertagung Küssaberg


30.09.2021 Peter Amann

Am 30.09.2021 konnte die in 2020 vorgesehene Obmännertagung des Kreisfeuerwehrverbandes Waldshut in Küssaberg nachgeholt werden. Die Tagung begann mit einer Führung durch Ehrenkommandant Zippel auf der Küssaburg. Im Gerätehaus Küssaberg West konnte Kreisobmann Erhard Heide die Obmänner aus den Feuerwehren des Landkreises Waldshut begrüßen. Auch Bürgermeister Weber, Kommandant Thomas Werner und der Kreisverbandsvorsitzende Ralf Rieple wurden begrüßt. In der Tagung gab es einen kurzen Rückblick, Corona bedingt gab es hier nicht viel zu berichten. Für 2022 sind wieder einige Veranstaltungen vorgesehen, immer in Anlehnung der aktuellen Corona Regeln.

Von Bürgermeister Manfred Weber gab es eine Info über die Gemeine Küssaberg, Kommandant Thomas Werner stellte den Teilnehmern unsere Feuerwehr vor. Ralf Rieple, Kreisverbandsvorsitzender informierte über aktuelles aus den Verbänden.

Zuletzt bearbeitet von Peter Amann am 04.10.2021 09:18:17

Baustellenführung Ostumfahrung Bad Zurzach


17.09.2021 Peter Amann

Mit 20 Senioren konnten wir an einer Baustellenführung der Ostumfahrung Bad Zurzach teilnehmen. Herr Guido Sutter, Projektleiter vom Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Tiefbau aus Aarau hat uns zuerst im Info Pavillon das gesamte Projekt von der Planung bis zur Realisierung vorgestellt.
Danach ging es auf die Baustelle. Der Tunnel wurde größtenteils in Deckelbauweise erstellt. Auf 1800 Bohrpfählen mit einem Meter Durchmesser und bis zu 14 Metern Tiefe wurde der Deckel betoniert. Danach wurde innen " ausgehöhlt". Vor kurzem fand der Durchstich statt.

Es waren interessante 2 Stunden.

Zuletzt bearbeitet von Peter Amann am 19.09.2021 11:31:44

Freitag der 13. ist Rauchmeldertag!


13.08.2021 Vivien Schlaak

In 4 einfachen Schritten Rauchmelder prüfen und pflegen

1. Testen des Rauchmelders über die Prüftaste: Alle Rauchmelder besitzen eine zugängliche Prüftaste, mit der Sie den Melder testen können. Sollte der Alarmton nicht ausgelöst werden, ist es an der Zeit, die Batterien zu wechseln oder einen neuen Rauchmelder zu kaufen.

2. Rauchmelder auf Verschmutzung überprüfen und säubern: Mit der Zeit lagert sich auch im saubersten Raum der Staub ab. Den Rauchmelder können Sie mit einem feuchten Tuch abwischen und gemäß den Herstellerangaben säubern. Auf Pusten oder Aussaugen sollten Sie verzichten, da die Sensoren des Rauchmelders Schaden nehmen können. Wenn sich der Rauchmelder nicht mehr reinigen lässt, hat er das Ende seiner Lebensdauer erreicht und sollte ausgetauscht werden. Insbesondere die Eingangsöffnungen zur Raucherkennung sollten auf keinen Fall verschmutzt sein.

3. Rauchmelder freihalten: Haben Sie ein Zimmer neu eingerichtet oder umgeräumt – ohne Rücksicht auf den Rauchmelder zu nehmen? Im Umkreis von 50 cm zum Rauchmelder dürfen keine Hindernisse im Weg sein. Denn diese sorgen dafür, dass ein Rauchmelder deutlich später anschlägt, weil der Rauch nicht ungehindert zum Sensor gelangen kann.

4. Alter des Rauchmelders überprüfen: Je älter der Rauchmelder, desto höher ist das Risiko für eine Fehlfunktion. Nach spätestens 10 Jahren muss der Rauchmelder ausgetauscht werden und es ist an der Zeit, einen neuen zu kaufen. Der Austausch ist unabhängig davon notwendig, ob der Melder eine fest eingebaute 10-Jahres-Batterie enthält oder ob sich die Batterie wechseln lässt. Wenn Sie nicht wissen, wann Sie Ihren Rauchmelder austauschen müssen, können Sie dies ganz einfach herausfinden: Das Herstellungsdatum und die Laufzeit sind auf dem Melder vermerkt. Nehmen Sie Ihren Rauchmelder einfach von der Decke ab und lesen Sie in der Regel auf der Rückseite des Melders das jeweilige Datum ab.

Unter diesem Link gibt es eine informative Broschüre zum kostenlosen Download.

Zuletzt bearbeitet von Vivien Schlaak am 13.08.2021 12:59:48

Wiederaufnahme des Probenbetriebs – Küssaberg aktuell vom 28.05.2021


28.05.2021 Joachim Zippel

Unter strengsten Hygieneauflagen ist es uns wieder gestattet, Proben und Sitzungen im kleinen Rahmen durchzuführen. Da es sich vorerst um eine Testphase handelt und kurzfristige Änderungen jederzeit möglich sind, werden noch keine Termine veröffentlicht. Die Kameradinnen und Kameraden werden separat informiert. Für die Bevölkerung sind wir jederzeit unverändert unter der Notrufnummer 112 erreichbar und einsatzbereit!

Zuletzt bearbeitet von Joachim Zippel am 30.05.2021 17:32:09

Zahlreiche Hydranten im Schnee vergraben...


17.01.2021 Tobias Gisy

Die starken Schneefälle haben dazu geführt, dass viele Hydranten in den Schneebergen vergraben wurden. Um im Fall der Fälle schnell handeln zu können, möchten wir die Bevölkerung bitten, die Hydranten am eigenen Grundstück freizuräumen. Der freigräumte Zugang hilft uns, dass wir trotz ortskundigem Wissen die Hydranten schnell sehen und keine wertvolle Zeit verlieren.

Bericht + Bilder: T. Gisy

Vorbildlich. Der Hydrant auf dem Grundstück eines Feuerwehrkameraden
Vorbildlich. Der Hydrant auf dem Grundstück eines Feuerwehrkameraden

So nicht...
So nicht...
... der Hydrant ist fast vollständig im Schnee vergraben.
... der Hydrant ist fast vollständig im Schnee vergraben.

Zuletzt bearbeitet von Tobias Gisy am 17.01.2021 13:10:10
© Freiwillige Feuerwehr Küssaberg 2011 - 2021