15.09.2020 Joachim Zippel

Landesfeuerwehrverband BW

  • Jahresstatistik der Feuerwehren 2019 veröffentlicht. Insgesamt 118.137 Einsätze wurden durch die baden-württembergischen Feuerwehren im Jahr 2019 bewältigt. Das zeigt die Feuerwehrstatistik für das vergangene Jahr des Ministeriums für Inneres von Baden-Württemberg. Im Jahr 2019 retteten die Feuerwehren in Baden-Württemberg 12.857 Menschen. Die Gesamtzahl der Feuerwehrangehörigen ist erfreulicherweise auch im vergangenen Jahr weiter angestiegen. Es engagieren sich nun 112.286 Angehörige in den Gemeindefeuerwehren, 6.385 Angehörige in den Werkfeuerwehren, 33.417 Jungen und Mädchen sind in den Jugendfeuerwehren aktiv und die Anzahl der Angehörigen der Altersabteilungen beträgt 31.456. Nach wie vor sind 98 Prozent der Feuerwehrfrauen und -männer Ehrenamtliche. Auch der Anteil der Frauen in der Feuerwehr steigt weiter an, sowohl in den Einsatzabteilungen als auch in der Jugendfeuerwehr.
  • Hygienemaßnahmen für nicht-medizinische Einsatzkräfte - überarbeitete Infografik; das Robert-Koch-Institut hat die Infografiken zu den Hinweisen für nicht-medizinische Einsatzkräfte grundlegend überarbeitet, ergänzend wird auch eine interaktive Anwendung mit Schritt-für-Schritt-Anleitung angeboten, weitere Info's siehe: http://www.lfvbw.de
  • Welche Bedeutung hat § 35 Abs. 9 StVO für das Funken im Feuerwehrfahrzeug? Der § 35 Abs. 9 StVO lautet in der Fassung vom 20.04.2020 wie folgt: „Wer ohne Beifahrer ein Einsatzfahrzeug der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) führt und zur Nutzung des BOS-Funks berechtigt ist, darf unbeschadet der Absätze 1 und 5a abweichend von § 23 Absatz 1a StVO ein Funkgerät oder das Handteil eines Funkgerätes aufnehmen und halten“. Was diese Regelung konkret für die Feuerwehren bedeutet und wie mit dieser Regelung in der Praxis umzugehen ist, beantwortet ein neuer Beitrag im FAQ-Bereich unserer Homepage; www.lfvbw.de
  • Neue DGUV-Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-Akkus bei Fahrzeugbränden. Die DGUV informiert: „Die Zahl der Feuerwehreinsätze bei Verkehrsunfällen oder Fahrzeugbränden mit Beteiligung von Hybrid-¬ und Elektrofahrzeugen nimmt aktuell zu. Hieraus ergeben sich auch Fragestellungen zu möglichen Gefahren und sicheren Löschverfahren bei Fahrzeugbränden, bei denen auch Lithium¬-Ionen--Akkus vom Brandgeschehen betroffen sind.“ Aus diesem Grund gibt es eine neue Handreichung des Fachbereichs Feuerwehren, Hilfeleistungen, Brandschutz: „Hinweise für die Brandbekämpfung von Lithium-Ionen-Akkus bei Fahrzeugbränden“.
  • Der Neckar-Käpt´n lädt ein - zu Paris gehört eine Seine-Fahrt, zu Hamburg eine Hafenrunde und zum Ländle eine Fahrt auf dem Neckar. Auf der renovierten MS Wilhelma sind Feuerwehrangehörige in der Saison 2020 dienstags bis freitags bei den regulären Neckar-Schifffahrten kostenlos unterwegs – lediglich der Verzehr an Bord ist nicht inklusive.
    Wer die herrliche Region erleben und das großzügige Angebot des Neckar-Käpt´n nutzen möchte, findet unter www.neckar-kaeptn.de den gesamten Fahrplan inklusive aller Haltestellen und Abfahrtszeiten. Bitte lassen Sie sich rechtzeitig vor dem geplanten Ausflug auf dem Neckar per E-Mail an buchung@neckar-kaeptn.de oder telefonisch unter 0711 54 99 70 60 verbunden mit dem Hinweis „Feuerwehrangehöriger“ auf die Gästeliste setzen.
  • Briefmarkenserie „Für die Jugend“ zeigt im Jahr 2020 historische Feuerwehrfahrzeuge. Im Feuerwehrmuseum Berlin-Tegel wurde die neue Serie der Plus-Briefmarken „Für die Jugend“ der Deutschen Post vorgestellt. In diesem Jahr zeigen die Marken historische Feuerwehrfahrzeuge – ein LF, ein TLF und ein TSF. Mit den Marken wird deutlich, dass Vergangenes und Zukünftiges in keinem Widerspruch zueinander stehen. Historische Löschfahrzeuge und die Förderung zukunftsweisender Projekte der Kinder- und Jugendhilfe – beides wird hier vereint.
  • weitere Details zu obigen Themen und sonstige Info's unter: http://www.lfvbw.de
© Freiwillige Feuerwehr Küssaberg 2011 - 2021